Mal ehrlich: Gemeinsam sind wir stark!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aktuell führen unsere Veranstaltermarken LMX Touristik und LMX International zunächst bis einschließlich 30.04.2020 keine Pauschalreisen mehr durch. Zu dieser Maßnahme sind wir ja leider aufgrund behördlicher Anordnungen in vielen Urlaubsländern und der weltweiten Reisewarnung der Bundesregierung gezwungen.

Sofern unsere gemeinsamen Kunden betroffen sind, werden wir die Kunden aktiv schriftlich informieren oder haben es bereits getan. Wir versuchen, Euch dabei immer in Kenntnis zu setzen.

Wir bitten um Verständnis, das wir noch nicht alle betroffenen Reisebuchungen geschafft haben aber hart daran arbeiten und weiter nach und nach in Reihenfolge des Abreisedatums vorgehen.

Unsere gemeinsamen Kunden wollten in den nächsten Tagen bis einschließlich 30.04.2020 reisen und haben noch keine Information von uns? Dann informiert bitte die Kunden, ihre Reise nicht anzutreten und sich nicht zum gebuchten Abflughafen zu begeben. Die Reise findet nicht statt.

Für Länder, für welche ein Einreisestopp über den 30.04.2020 hinaus besteht, werden wir auch diese Reisen nicht durchführen. Auch für diesen Fall bitte die Kunden informieren, dass die Kunden ihre Reise nicht antreten und sich nicht zum gebuchten Abflughafen begeben. Die Reise findet nicht statt.

Für alle weiteren Reisen in Urlaubsregionen, für welche ab einem Datum in der Zukunft kein Einreisestopp besteht, gelten aktuell unsere AGB.

Gäste, welche sich noch in ihrem Urlaubsland befanden, konnten wir erfolgreich in ihre Heimat zurückholen.

Zur weiteren Rückabwicklung des Reisevertrages schreiben wir ebenso unsere gemeinsamen Kunden an. Wir versuchen, Euch dabei immer in Kenntnis zu setzen.

Aber die Zeiten sind nicht als normal anzusehen. Menschen sind in Quarantäne, Schulen und Kita’s sind geschlossen, ineffizientes Arbeiten im Homeoffice, Kurzarbeit, Einkäufe des täglichen Bedarfs werden zu einem herausfordernden Kampf. Auch unsere Mitarbeiter müssen an ihre Belastungsgrenzen und manchmal darüber hinaus gehen und es wird trotz aller Bemühungen zu Verspätungen in den Abläufen kommen, denn auch unsere Kolleginnen und Kollegen sind nur Menschen.

Die Abteilung welche die Anfragen zur Rückabwicklung des Reisevertrages bei uns bearbeitet ist für normale Zeiten mit ausreichend Personal besetzt. In normalen Zeiten müssen täglich 5-10 Rückabwicklungen bearbeitet werden. Durch die Auswirkungen der Corona Krise haben wir es nun mit mehreren Tausend innerhalb weniger Tage zu tun. Natürlich werden wir mehr Kollegen für die Bearbeitung der Rückabwicklung der Reiseverträge bereitstellen, diese müssen aber erst in den Abläufen geschult werden und auch bei uns sind momentan nicht sehr viele Kollegen im Büro.

Sofern unsere gemeinsamen Kunden bei Euch nachfragen, so teilt ihnen mit, dass es in diesen unnormalen Zeiten leider zu Verzögerungen kommen kann, für die wir uns bereits jetzt in aller Form entschuldigen möchten. Wir können schon jetzt sagen das sich die Bearbeitungszeit leider mindestens 4 – 6 Wochen hinziehen wird. Bitte seid versichert das wir natürlich alles Menschenmögliche tun werden und hoffen auf Euer Verständnis. Sollten sich zwischenzeitlich Aspekte bzw. Änderungen ergeben, die uns schneller und weniger aufwändig bei der Rückabwicklung der Reiseverträge agieren lassen, kommen wir natürlich sofort und unaufgefordert auf die Kunden zu. Wie immer, versuchen wir Euch darüber auch in Kenntnis zu setzen.

Bitte habt Verständnis, dass wir aufgrund der hohen Anzahl an betroffenen Buchungen nur eingeschränkt erreichbar sind und nicht auf jede individuelle Anfrage gleich antworten können.

Wir denken an Euch, gemeinsam schaffen wir das!

Danke für Euer Verständnis, haltet durch und bleibt gesund!

Unsere gemeinsamen Kunden stellen sich folgende weiteren Fragen?

  • Meine Reise findet in einem Zeitraum statt, für welchen für mein Urlaubsland keine Einreisebeschränkungen bestehen?
    Ihre Reise findet nach aktuellem Stand statt, wir als Reiseveranstalterin werden die von Ihnen gebuchte Leistung erbringen. Es besteht weiterhin Vertragsbindung. Somit sind Ihrerseits die mit uns vereinbarten Zahlungen auf den Reisepreis (Restzahlung) zu erbringen. Sollten Ihrerseits Rücklastschriften veranlasst werden, so können wir dies als Stornierungsauftrag interpretieren und nehmen eine kostenpflichtige Stornierung gemäß unsere AGB vor. Kosten für Rücklastschriften gehen zu Lasten des Kunden.
  • Es ergeben sich in der Zukunft auch für mein Urlaubsland Einreisebeschränkungen? Dann werden wir als Reiseveranstalterin auf diese neue Situation reagieren, Ihre Pauschalreise absagen und Sie darüber informieren.
  • Ich habe meine Reise voll gemäß Vertragspflicht bezahlt und die Reise wurde bzw. wird aufgrund der behördlichen Anordnungen und bestehenden Einreisebeschränkungen abgesagt, was wird dann mit meinem Geld?
    Wie auch Sie spüren aber auch wir momentan das diese Zeiten nicht als normal anzusehen sind. Menschen sind in Quarantäne, Schulen und Kita’s sind geschlossen, ineffizientes Arbeiten im Homeoffice, Kurzarbeit, Einkäufe des täglichen Bedarfs werden zu einem herausfordernden Kampf. Auch unsere Mitarbeiter müssen an ihre Belastungsgrenzen und manchmal darüber hinaus gehen und es wird trotz aller Bemühungen zu Verspätungen in den Abläufen kommen, denn auch unsere Kolleginnen und Kollegen sind nur Menschen. Die Abteilung welche die Rückabwicklung von Reiseverträgen, welcher ein aufwändiger und größtenteils manueller Prozess ist, bei uns bearbeitet ist für normale Zeiten mit ausreichend Personal besetzt. In normalen Zeiten müssen täglich 5-10 Rückabwicklungen von Reiseverträgen bearbeitet werden. Durch die Auswirkungen der Corona Krise haben wir es nun mit mehreren Tausend innerhalb weniger Tage zu tun. Natürlich werden wir mehr Kollegen für die Rückabwicklung von Reiseverträgen bereitstellen, diese müssen aber erst in den Abläufen geschult werden und auch bei uns sind momentan nicht sehr viele Kollegen im Büro. Bitte stellen Sie sich daher schon jetzt darauf ein das es in diesen unnormalen Zeiten leider zu Verzögerungen kommen kann, für die wir uns bereits jetzt in aller Form entschuldigen möchten. Wir können schon jetzt sagen das sich die Bearbeitungszeit leider mindestens 4 – 6 Wochen hinziehen wird. Bitte seien Sie versichert das wir natürlich alles Menschenmögliche tun werden und hoffen auf Ihr Verständnis. Sollten sich zwischenzeitlich Aspekte bzw. Änderungen ergeben, die uns schneller und weniger aufwändig bei der Rückabwicklung von Reiseverträgen agieren lassen, kommen wir natürlich sofort und unaufgefordert auf Sie zurück.
  • Was ist, wenn ich glaube, dass auch meine Reise zum Beispiel für Anfang Mai nicht mehr stattfinden wird, weil die Behörden weitere Einschränkungen verhängen?
    Wir als Reiseveranstalterin reagieren täglich auf sich verändernde Situationen und treffen die dann notwendigen Entscheidungen. Nach aktuellem Stand findet Ihre Reise statt, wir als Reiseveranstalterin werden die von Ihnen gebuchte Leistung erbringen. Es besteht weiterhin Vertragsbindung. Somit sind Ihrerseits die mit uns vereinbarten Zahlungen auf den Reisepreis (Restzahlung) zu erbringen. Sollten Ihrerseits Rücklastschriften veranlasst werden, so können wir dies als Stornierungsauftrag interpretieren und nehmen eine kostenpflichtige Stornierung gemäß unsere AGB vor. Kosten für Rücklastschriften gehen zu Lasten des Kunden.